Muzeum Papiernictwa w Dusznikach-Zdroju

.

Bogata kolekcja

Unikatowy zabytek techniki

Jeden z 113 pomników historii w Polsce

Początki: przed 1562

Planen Sie den Besuch in unserem Museum

Die Coronavirus-Pandemie hat unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Sie unterbrach eine für das Papiermuseum sehr gute Zeit, denn in den ersten Wochen des Jahres 2020 war es bei Touristen auf großes Interesse gestoßen. Im Januar und Februar verzeichneten wir einen Anstieg der Besucherzahlen um 75% im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019! Auf Beschluss der staatlichen Behörden hat das Museum seit nunmehr dem 12. März keine Besucher mehr empfangen. Wir hingegen haben unsere Aktivitäten im “Netzwerk” aktiviert und und schufen auf unserer Website das Lesezeichen # Mit dem Papiermuseum zu Hause bleiben, auf der wir Lehrfilme und populärwissenschaftliche Artikel platzierten. Auch haben wir weiter daran gearbeitet, uns auf die Aufnahme der wertvollsten Papierfabriken in die UNESCO-Liste vorzubereiten. Das Projekt, an dem sich historische Papierfabriken aus Polen (Duszniki-Zdrój), der Tschechischen Republik (Velke Losiny), Deutschland (Homburg in Bayern) und Frankreich (Ambert) beteiligen, wird fortgesetzt, obwohl wir die für dieses Frühjahr geplanten Aufgaben auf die Sommermonate verschieben müssen. Im April begannen wir mit den Vorbereitungen für die Eröffnung des Museums – dies bereits unter neuen Bedingungen. Wir haben neue Regeln für die Besichtigung unserer Sehenswürdigkeiten festgelegt, die mit der Distriktstation der Staatlichen Sanitärinspektion in Kłodzko abgestimmt wurden. Bereits Ende April war das Papiermuseum zur Eröffnung bereit – es fehlten nur noch die Entscheidungen der Regierungsbehörden, die den Betrieb von Museen ermöglichten. Wie sich zeigte, durften Museen und Galerien ihre Aktivitäten in der “zweiten Phase des wirtschaftlichen Auftauprozesses”, der am 4. Mai begann, wieder aufnehmen. Aus diesem Grund wurde das Papiermuseum am 4. Mai – als eines der ersten Museen in Polen – für die Öffentlichkeit freigegeben. Aufgrund des anhaltenden Infektionsrisikos arbeiten wir jedoch nach leicht modifizierten Prinzipien: – Wir müssen größere Menschenansammlungen vermeiden, deshalb beschränken wir die Zahl der Personen, die das Museum betreten dürfen, auf 10 Besucher pro halbe Stunde. – Um Warteschlangen vor dem Museum zu vermeiden, haben wir eine telefonische Reservierung eingerichtet. Am besten rufen Sie daher die Nummer 748 627 413 (DE), 748 627 427 (EN) oder email [email protected] an und legen die Eintrittszeit vor dem geplanten Besuch fest. – Wie in ganz Polen vorgeschrieben, besuchen wir das Museum mit Gesichtsmaske und verwenden Handdesinfektionsmittel. – Für die Besucher haben wir den Inhalt des Audioguides zum Herunterladen auf Smartphones vorbereitet (unsere Audioguides sind ebenfalls erhältlich und werden nach jeder Benutzung desinfiziert). – Es ist möglich, ein eigenes Blatt Papier herzustellen, was gleichfalls unter Einhaltung besonderer Sicherheitsregeln geschieht. Wir haben neue Sprachversionen für die Audioguides eingeführt. Bisher war es möglich, die Erläuterungen zu den Ausstellungen auf Polnisch und Englisch zu hören. Jetzt gibt es zusätzliche Versionen auf Tschechisch und Deutsch. Das Museum hat von Dienstag bis Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr und von Samstag bis Sonntag von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Besuchen Sie uns!


    Möchten Sie wissen. wie man Papier per Hand macht? Vielleicht wollen Sie ja auch eine der größten Sammlungen polnischer Banknoten sehen? Das können Sie, und zwar in der einzigen Papiermühle Polens aus dem 16. Jh., die seit 1968 das Papiermuseum in  Duszniki-Zdrój beherbergt. Wie geht ein Besuch vonstatten?

Hauptbesichtigungsweg (empfohlen) 

Mit Museumsführer auf dem Pfad „Mit Papier durch zwei Jahrtausende“ + individuelle Erkundung auf dem Pfad „Kunst und Geld“ Dies ist ein Vorschlag für all diejenigen Leute, die etwas mehr Zeit haben und in alle Winkel der Mühle hineinschauen wollen. Option 1 umfasst den Besuch des historischen Pfades mit unserem Museumsführer und die Besichtigung der oberen Ebenen der Papiermühle. Dies ist die Route für alle, die die einzigartigen Wandgemälde mit der berühmten Szene sehen wollen, in der Joseph Gefahr läuft, von Potifars Frau verführt zu werden. Weiter kann man hier die Echtheit seines Geldes prüfen und Papiergemälde und Papierskulpturen sehen. Eintrittspreise:   Normal – 25 PLN         Ermäßigt – 20 PLN Besuchsdauer: etwa 2 Stunden  Der Besuch des Papiermuseums beginnt spätestens zwei Stunden vor Schließung des Museums. Eine Stunde vor Schließung sind nur Einzelführungen oder Workshops zur Papierherstellung möglich. Je nach Besucherzahl dauern die Workshops von einer halben bis zu einer Stunde. Bitte seien Sie pünktlich. Ab Januar 2019 ist für das Museum selbst eine strikte Reservierung von Gruppen (mindestens 10 Personen) erforderlich. Sie können dies unter der Telefonnummer 748 627 400 (Museumsführer in Englisch oder Deutsch) vornehmen. Reservierungen gelten nicht für Einzelpersonen und für Workshops zur Papierherstellung.

 Option 1

Mit Museumsführer auf dem historischen Pfad „Mit Papier durch zwei Jahrtausende“ Ein Vorschlaf für all diejenigen, die sich nur für die Geschichte von Papier und seine Herstellung interessieren. Die Option umfasst den Besuch der Papiermühle mit unserem Museumsführer. Eintrittspreise:   Normal – 21 PLN         Ermäßigt – 17 PLN Besuchsdauer: etwa 1 Stunde  Der Besuch des Papiermuseums beginnt spätestens zwei Stunden vor Schließung des Museums. Eine Stunde vor Schließung sind nur Einzelführungen oder Workshops zur Papierherstellung möglich. Je nach Besucherzahl dauern die Workshops von einer halben bis zu einer Stunde. Bitte seien Sie pünktlich. Ab Januar 2019 ist für das Museum selbst eine strikte Reservierung von Gruppen (mindestens 10 Personen) erforderlich. Sie können dies unter der Telefonnummer 748 627 400 (Museumsführer in Englisch oder Deutsch) vornehmen. Reservierungen gelten nicht für Einzelpersonen und für Workshops zur Papierherstellung.

 Option 2

Besuch des Pfads „Kunst und Geld“ auf eigene Faust Diese Besuchsoption ist für diejenigen gedacht, die die Papierproduktion bereits gesehen haben, jedoch nicht die Möglichkeit hatten, die Sicherheit ihrer Banknoten zu überprüfen, herauszufinden, wer sie produziert und wie sie vor Fälschung geschützt werden können. Dieser Vorschlag umfasst auch den selbständigen Besuch der Räume mit Polychromien, der aktuellen temporären Ausstellungen und der Exponate der Papierkunst. Eintrittspreise:   Normal – 17 PLN         Ermäßigt – 15 PLN Besuchsdauer: etwa 1 Stunde  Der Besuch des Papiermuseums beginnt spätestens zwei Stunden vor Schließung des Museums. Eine Stunde vor Schließung sind nur Einzelführungen oder Workshops zur Papierherstellung möglich. Je nach Besucherzahl dauern die Workshops von einer halben bis zu einer Stunde. Bitte seien Sie pünktlich. Ab Januar 2019 ist für das Museum selbst eine strikte Reservierung von Gruppen (mindestens 10 Personen) erforderlich. Sie können dies unter der Telefonnummer 748 627 400 (Museumsführer in Englisch oder Deutsch) vornehmen. Reservierungen gelten nicht für Einzelpersonen und für Workshops zur Papierherstellung.  

 

Möchten Sie eigenhändig Papier herstellen?

Individuelle Besucher

Bei uns kann sich jeder wie ein echter Papierschöpfer fühlen. Es genügt, einfach an einem Papiermacherworkshop teilzunehmen. Die Veranstaltung wird anhand aktiver Methoden durchgeführt, die auf dem Prinzip des Lernens durch Erfahrung basieren. Die Workshop-Teilnehmer fertigen einen Bogen mit einem Wasserzeichen an, färben diesen durch das Hinzufügen von Pflanzen und bringen den Abdruck ihrer Hand auf dem Papier unter.  reflektiert. Altersgruppe: 5+ Termin: Montag – Samstag (von November bis Mitte Januar sowie März/April – Dienstag bis Samstag). Letzter Einlass eine Stunde vor Schließen des Museums.

Gruppen (mindestens 10 Personen)

Gruppen, die an Schöpfen von Papier im Rahmen der musealen Veranstaltungen interessiert sind, bitten wir um eine Reservierung online unter: rezerwacje dla grup Termin: Montag bis Freitag (von Dienstag bis Freitag: November und Dezember, sowie März und April).